Geschäftsstelle Nürnberg

Wir sind gerne für Sie da!

Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e.V.
Wörnitzstraße 115a
90449 Nürnberg

Tel.: 0911/2528999

Fax.: 0911/2552254

Kontaktformular

Büro:

Tanja Pöschke
Dana Wehr

Bürozeiten:

Montag - Freitag
von 9.00 bis 12.00 Uhr

Bitte sprechen Sie außerhalb der Bürozeiten auf unseren Anrufbeantworter.
Wir rufen Sie gerne zurück.

Vorstand

DSC_0037

Irmgard Baßler

Vorstandsvorsitzende

Regina Grube

Stellvertretende Vorsitzende

Regionalgruppen

Das Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e. V. hat zahlreiche Regionalgruppen in ganz Deutschland eingerichtet.

Hier haben Betroffene und Angehörige die Möglichkeit

  • sich mit weiteren Betroffenen auszutauschen,
  • anhand eines (Facharzt-)Vortrages Informationen über den aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie von NET bzw. den Umgang mit der Erkrankung zu erhalten,
  • Fragen zur persönlichen Krankheitssituation an den Experten zu richten, NET-Ärzte persönlich kennen zu lernen.

Die Treffen in unseren Regionalgruppen finden regelmäßig meist  2-3 mal jährlich statt.

Meistens ist ein erfahrener NET-Spezialist anwesend, der einen Vortrag zur Diagnostik und/oder Therapie von NET hält und an den Sie Ihre persönlichen Fragen richten können.

Hinweis: Mitglieder haben im geschützten Mitgliederbereich Zugriff auf die Präsentationen/Handouts der Ärzte von allen RG-Treffen bundesweit.

Auch Nichtmitglieder können an den Treffen der Regionalgruppen teilnehmen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung per Telefon oder Email. Für nähere Informationen zu den einzelnen Gruppen, Terminen und Themen klicken Sie hier.

Sollten Sie Interesse an der aktiven Mitarbeit in einer Regionalgruppe haben, freuen wir uns sehr Ihre Fragen zu beantworten.

Kontakt: Tel.: 0911/25 28 999, Kontaktformular

Kliniken Deutschlandkarte

Wählen Sie eine Regionalgruppe in Ihrer Nähe

Regionalgruppen-Leitung

Diana Schmidt

Ute Rathmann

Veranstaltungsort:

Charité Comprehensive Cancer Center (CCCC)
Universitätstumorzentrum Berlin
Campus Charité Mitte
Invalidenstr. 80
10115 Berlin

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Ullrich Lange

Veranstaltungsort:

Klinikum Chemnitz
Flemmingstraße 2
09116 Chemnitz

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Silke Grutters

Veranstaltungsort:

Uniklinik Erlangen
Ulmenweg 18
91054 Erlangen

 

Klinikum Nürnberg-Nord
Prof. Ernst-Nathan-Str. 1
90419 Nürnberg

 

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Regina Grube

Veranstaltungsorte:

Universitätsklinikum Halle
Ernst-Grube-Straße 40
06120 Halle (Saale)

Universitätsklinikum Leipzig
Liebigstraße 20
04103 Leipzig

Klinikum der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Leipziger Str. 44
Haus 64
39120 Magdeburg

Martha-Maria KH Halle-Dölau
Röntgenstrasse 1
06120 Halle (Saale)

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Anke Thews & Hans-Werner Thews

Veranstaltungsort:

Klinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg

Zusätzlich zu den Veranstaltungen mit fachärztlichem Vortrag, werden auch Treffen mit privatem Charakter angeboten, bei denen der Patienten- und Erfahrungsaustausch sowie allgemeine Wege zur Krankheitsbewältigung auf dem Programm stehen.

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

keine Leitung

E-Mail: info@netzwerk-net.de

Veranstaltungsort:

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein – Campus Kiel
Klinik für Innere Medizin I
Arnold-Heller-Str. 3
24105 Kiel

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Edith Höhner

Regionalgruppen-Leitung

Katrin Liebscher

Veranstaltungsort:

Uniklinikum Marburg
Baldinger Str.
35043 Marburg

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Thomas Schmalz

Veranstaltungsort:

Klinikum Großhadern
Marchioninistr. 15
81377 München

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Sandra van Schöll

Bruno Köhler

Veranstaltungsort:

Universitätsklinikum Münster
Albert-Schweitzer-Campus 1
48149 Münster

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Hans-Joachim Naumann

Dr. Wally Althoff-Pegels

Veranstaltungsort:

Universitätsklinikum Essen
Hufelandstr. 55
45147 Essen

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Dr. Manfred Stolz

Irmgard Baßler & Helmut Grählert

E-Mail Irmgard Baßler:
bassler@netzwerk-net.de
E-Mail Helmut Grählert:
shourya.hgraehlert@gmx.de

Regionalgruppen-Leitung

Christel Bollinger

Veranstaltungsort:

Klinikum der Johannes Gutenberg Universität Mainz
Langenbeckstraße 1
55131 Mainz

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Gudrun Schroth

Veranstaltungsort:

Universitätsklinik Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 410
69120 Heidelberg

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Christine Görzen

Veranstaltungsorte:

Klinikum Stuttgart – Katharinenhospital
Kriegsbergstr. 60
70174 Stuttgart

Universitätsklinikum Tübingen
Hoppe-Seyler-Straße 6
72076 Tübingen

Universitätsklinikum Ulm
Oberer Eselsberg, Albert-Einstein-Allee 23
89081 Ulm

Onkologisches Zentrum am Schwarzwald-Baar-Klinikum

Klinikstr. 11
78052 Villingen-Schwenningen

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Regionalgruppen-Leitung

Irmtraud Focke

Veranstaltungsorte:

Zentralklinik Bad Berka
Robert-Koch-Allee 9
99437 Bad Berka

Universitätsklinikum Jena
Bachstrasse 18
07747 Jena

Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie immer auf den entsprechenden Einladungen. Hier geht es zu unseren Veranstaltungen.

Mitglieder

Das Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e.V. ist die größte bundesweite Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Neuroendokrinen Neoplasien.

Seit Gründung unseres Vereins, hat die Anzahl der Mitglieder sehr stark zugenommen. Dies spricht für unsere Arbeit und das Vertrauen, dass die Mitglieder in uns setzen. Aktuell haben wir ca. 1.500 Mitglieder registriert.

Ein wichtiges Anliegen ist für uns die Sichtbarmachung unseres Netzwerks gegenüber Ärzteschaft, Krankenkassen und politische Meinungsbildner.  Dies kann allerdings nur gelingen, wenn wir über eine starke Organisation mit vielen Mitgliedern verfügen, um auch eine entsprechende Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu erreichen.

Daher ist es für uns wichtig, dass wir möglichst viele Betroffene, Angehörige, Ärzte und interessierte Fachkräfte als Mitglieder gewinnen können.

Helfen Sie uns – werden Sie Mitglied!

Medizinisch-wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. med.
Martin Anlauf

Limburg (Pathologie)

Prof. Dr. med.
Rudolf Arnold

ehem. Marburg (Innere Medizin,
Gastroenterologie)

Prof. Dr. med.
Christoph Auernhammer

München (Innere Medizin/
Endokrinologie)

Prof. Dr. med.
Richard Baum

Wiesbaden (Nuklearmedizin)

PD Dr. med.
Matthias Breidert

Zürich, Schweiz (Innere Medizin)

Prof. Dr.
Samer Ezziddin

Homburg (Nuklearmedizin)

Prof. Dr.
Peter Goretzki

Berlin (Endokrine Chirurgie)

PD Dr.
Patricia Grabowski

Berlin (Hämato-Onkologie,
Palliativmedizin)

Prof. Dr. med.
Johannes Hensen

Hannover (Innere Medizin/
Endokrinologie)

Prof. Dr. med.
Dieter Hörsch

Bad Berka (Innere Medizin,
Gastroenterologie, Endokrinologie)

Prof. Dr. med.
Wolfram Karges

Aachen (Innere Medizin/
Endokrinologie/MEN 1)

Prof. Dr. med.
Andreas Kirschbaum

Marburg (Thoraxchirurgie)

Prof. Dr. med.
Wolfram Knapp

ehem. Hannover (Nuklearmedizin)

Dr.
Harshad Kulkarni

Bad Berka (Radiotherapie)

Dr.
Harald Lahner

Essen (Endokrinologie)

Prof. Dr.
Ulrich Lauer

Tübingen (Innere Medizin)

Prof. Dr. med.
Klaus Mann

München (Innere Medizin,
Endokrinologie)

Prof. Dr. med.
Heiner Mönig

Kiel (Innere Medizin/
Endokrinologie)

Prof. Dr. med.
Jan Müller-Brand

ehem. Universitätsspital Basel (Nuklearmedizin)

Prof. Dr. med.
Marianne Pavel

Erlangen (Innere Medizin/
Endokrinologie)

Prof. Dr. med.
Gabriele Pöpperl

Katharinenhospital Stuttgart (Nuklearmedizin)

PD Dr. med.
Anja Rinke

Marburg (Innere Medizin,
Gastroenterologie)

Prof. Dr. med.
Ludwig Schaaf

München (Innere Medizin/
Endokrinologie)

Prof. Dr. med.
Hans Scherübl

Berlin (Innere Medizin/
Gastroenterologie)

Prof. Dr. med. med.
Hans-Joachim Schmoll

Halle (Innere Medizin/
Hämatoonkologie)

Prof. Dr. med.
Michael Uder

Erlangen (Radiologie)

Prof. Dr. med.
Matthias Weber

Mainz (Innere Medizin/
Endokrinologie)

Prof. Dr. med.
Bertram Wiedenmann

Berlin (Innere Medizin/
Gastroenterologie)

Prof. Dr. med.
Michael Kreißl

Magdeburg (Nuklearmedizin)

Sponsoren und Unterstützer

Wir bedanken uns bei allen Förderer, Spender und Sponsoren, die unsere gemeinnützige und unabhängige Arbeit unterstützen und ermöglichen
sowie dazu viel beitragen, dass wir unsere Arbeit effektiv und sinnvoll fortsetzen können. Die Sponsoren haben keinen Einfluss auf die Inhalte unserer Publikationen oder dieser Homepage.

Hauptsponsoren

Ipsen
novartis_2
Pfizer_Logo_Color
Logo_itm_web
gisela-rempel-stiftung (1)

Förderer

  • BKK Melitta Plus
  • GKV NRW (BKK Arbeitsgemeinschaft)
  • Verband der GKV/AOK-KV Rheinland/Hamburg
  • Runder Tisch Region München
  • GKV Baden-Württemberg
  • Stadt Chemnitz
  • Sächsische Krebsgesellschaft
  • AOK PLUS Sachsen Thüringen
  • Runder Tisch Mittelfranken
  • GKV Baden-Württemberg
  • Verband der Ersatzkassen e.V. Landesvertretung Thüringen
  • GKV Niedersachsen, AOK Niedersachsen
  • AOK Sachsen-Anhalt
  • GKV Sachsen-Anhalt
  • Gesundheitsselbsthilfe NRW
  • GKV Berlin (AOK Nordost)
  • GKV Hessen
  • IKK Südwest
  • ARGE Selbsthilfeförderung

Unterstützer

Kooperationen mit:

  • CCC Berlin Charité
  • CCC Main-Franken Würzburg
  • SCC Klinikum Stuttgart
  • Krankenhaus Martha Maria, Halle-Dölau
  • Centrum für Integrierte Onkologie (CIO)  – Universitätsklinikum Bonn
  • UCT Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Frankfurt
  • Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) – Universitätsklinik Köln
  • Lahn-Dill Kliniken
  • Onkologisches Zentrum CTK Cottbus

Unsere Geschichte

Bereits seit 1995 trafen sich Patienten, Angehörige und Ärzte regelmäßig in Erlangen, um sich über Karzinoid und Neuroendokrine Karzinome auszutauschen.

Im Januar 2000 gründete diese Gruppe unter Prof. Dr. Johannes Hensen das Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) unter dem Dach des Selbsthilfe-Vereins Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen e.V. in Erlangen.

Am 6. Juli 2005 vollzog das Netzwerk NeT schließlich den Schritt zum selbstständigen, gemeinnützigen, eingetragenen Verein „Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e.V.“.

Damit kann den speziellen Interessen und Problemen von Betroffenen mit neuroendokrinen Tumoren besser Rechnung getragen werden.

Mittlerweile zählen wir mehr als 1.450 Mitglieder aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Satzung

Sie können unsere Vereinsatzung hier als .pdf herunterladen.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

  • (1) Der Verein führt den Namen „Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e.V.“. Er ist in das Vereinsregister eingetragen.
  • (2) Der Verein hat seinen Sitz in Nürnberg.
  • (3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck, Aufgaben, Gemeinnützigkeit

  • (1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

  • (2) Zweck des Vereins ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege.

  • (3) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
    – die Verbesserung der medizinischen Versorgung von Patienten mit Neuroendokrinen Neoplasien;
    die Hilfe zur Selbsthilfe für Patienten mit Neuroendokrinen Neoplasien und für deren Angehörige. Dabei soll der Erfahrungsaustausch unter den Betroffenen und der Kontakt von Betroffenen, Ärzten und anderem medizinischen Fachpersonal sowohl bundesweit, international als auch regional gefördert werden.
    die Unterstützung der Forschung auf dem Gebiet von Neuroendokrinen Neoplasien, und sofern möglich, auch deren finanzielle Förderung;
    das Sammeln sowie Erstellen und Verbreiten von Informationsmaterial für Patienten, deren Familien, beteiligte Institutionen (z. B. Krankenkassen, Ministerien), die Öffentlichkeit sowie für die behandelnden Ärzte und anderes medizinisches Fachpersonal. Hierbei sollen insbesondere Informationen über Früherkennung der Erkrankungen, Symptome, moderne therapeutische Möglichkeiten und neue Entwicklungen dargestellt werden;
    die Zusammenarbeit mit fachbezogenen Institutionen, z. B. Kliniken, Ärzten, Fachpersonal, anderen Selbsthilfeorganisationen, Krankenkassen oder ähnlichen Einrichtungen, um die Situation von Betroffenen zu verbessern;
    die Förderung von Vorhaben zur Erforschung und besseren Behandlung von Patienten mit Neuroendokrinen Neoplasien;
    die Förderung von Seminaren und Weiterbildungsmaßnahmen für Betroffene, Ärzte und Fachpersonal;
    als überregionaler und bundesweit tätiger Verein durch die Gründung und Förderung der Arbeit von „vor Ort“ aktiven Regionalgruppen.

  • (4) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

    Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

  • (5) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Allianz Seltener Chronischer Erkrankungen (ACHSE) e. V., die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

  • (1) Mitglied des Vereins können volljährige natürliche Personen sowie juristische Personen werden. Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Antrag an den Vorstand des Vereins.
  • (2) Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag. Der Eintritt wird mit Aushändigung einer schriftlichen Aufnahmebestätigung wirksam. Bei einer Ablehnung des Antrags ist der Vorstand zur Angabe von Gründen nicht verpflichtet.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

  • (1) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Ausschluss, Streichung von der Mitgliederliste oder Austritt aus dem Verein bzw. bei juristischen Personen auch durch Verlust der Rechtsfähigkeit.

  • (2) Der Austritt kann nur bis spätestens drei Monate vor Beendigung des Kalenderjahres schriftlich erklärt werden und erfolgt zum Ende des Kalenderjahres.

  • (3) Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstands von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit der Zahlung seiner Mitgliedsbeiträge im Rückstand ist. In der letzten Mahnung wird auf die Möglichkeit der Streichung unter Fristsetzung hingewiesen.

  • (4) Wenn ein Mitglied in grober Weise gegen die Ziele und Interessen des Vereins verstößt oder das öffentliche Ansehen des Vereins grob fahrlässig oder vorsätzlich schädigt oder wenn ein Mitglied gegen Rechtsvorschriften verstößt, kann es durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Übernimmt ein Mitglied in einer anderen Selbsthilfeorganisation ein Vereinsamt, so kann der Vorstand den Ausschluss des Mitglieds beschließen. Der Beschluss ist dem Mitglied mit Begründung schriftlich mitzuteilen.

  • (5) Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis, unbeschadet des Anspruchs des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen oder Umlagen/Forderungen. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Sacheinlagen, Umlagen oder Spenden ist ausgeschlossen.

§ 5 Mitgliedsbeiträge, Umlagen

Der Verein erhebt von den Mitgliedern einen Jahresbeitrag, dessen Höhe und Fälligkeit von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird. Die Mitgliederversammlung kann jährlich Umlagen von bis zu zwei Monatsbeiträgen beschließen.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand, die Mitgliederversammlung und der medizinisch-wissenschaftliche Beirat.

§ 7 Vorstand

  • (1) Der Vorstand des Vereins besteht aus: dem ersten Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und bis zu drei weiteren Vorstandsmitgliedern.

  • (2) Der Vorstand kann über die in § 7 Abs. 1 festgelegte Zahl der Vorstandsmitglieder hinaus bis zu drei weiteren Vorstandsmitgliedern durch Beschluss bestellen. Die Amtszeit der durch den Vorstand bestellten Vorstandsmitglieder beschließt der Vorstand.

  • (3) Die Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstands regelt der Vorstand durch Beschluss.

  • (4) Der Verein wird gem. § 26 BGB durch den ersten Vorsitzenden und den stellvertretenden Vorsitzenden gerichtlich und außergerichtlich jeweils einzeln vertreten.

§ 8 Zuständigkeit des Vorstands

(1) Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

  • Umsetzung der in § 2 genannten Vereinszwecke;
  • Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der Tagesordnung;
  • Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung;
  • Verwaltung des Vereinsvermögens;
  • Erstellung des Jahresberichts und der Jahresabrechnung;
  • Entscheidung über einen Aufnahmeantrag, Streichung oder Ausschluss eines Mitglieds,
  • Berufung und Kooptation von Vorstandsmitgliedern

(2) Die persönliche Haftung des Vorstandes gegenüber dem Verein und seinen Mitgliedern beschränkt sich auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz.

§ 9 Wahl und Amtsdauer des Vorstands

  • (1) Der Vorstand – abgesehen von den gemäß § 7 Abs. 2 bestellten Vorstandsmitgliedern – wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren, gerechnet vom Tag der Wahl an, gewählt. Er bleibt bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt.

  • (2) Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Der Vorstand kann auch durch Blockwahl gewählt werden, wenn die Mitgliederversammlung dieses Wahlverfahren durch einfachen Mehrheitsbeschluss zulässt. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder. Wiederwahl ist möglich.

    Der Vorstand wird mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gewählt.

  • (3) Scheidet ein Mitglied des Vorstands vor Ablauf seiner Amtszeit aus, so kann sich der Vorstand für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen durch Zuwahl selbst ergänzen. Scheidet ein Mitglied des BGB Vorstandes (§ 7 Abs. 4) vorzeitig aus dem Amt aus, so kann auch ein weiteres Vorstandsmitglied gemäß

    § 7 Abs. 1 und 2 in das Amt des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds berufen werden.

  • (4) Eine Abwahl von Vorstandsmitgliedern kann nur von der Mitgliederversammlung mit einer Zwei- Drittel-Mehrheit beschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund für die Abwahl vorliegt.

§ 10 Sitzungen und Beschlüsse des Vorstands

  • (1) Die Vorstandssitzungen werden vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, einberufen und geleitet. Der erste Vorsitzende oder bei dessen Verhinderung der stellvertretende Vorsitzende sind berechtigt, einen Vertreter mit der Einberufung einer Vorstandssitzung zu beauftragen. Eine Einberufungsfrist von einer Woche ist einzuhalten. Über die Vorstandssitzung ist Protokoll zu führen. Das Protokoll soll Ort und Zeit der Vorstandssitzung, die Namen der Teilnehmer, die Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten.

  • (2) Eine Vorstandssitzung hat mindestens alle sechs Monate stattzufinden. Beschlussfassungen sind auch per Telefon oder E-Mail zulässig.

  • (3) Der Vorstand ist unabhängig von der Zahl der an der Vorstandssitzung oder Beschlussfassung teilnehmenden Vorstandsmitglieder beschlussfähig. Er ist auch beschlussfähig, wenn nicht alle Vorstandsämter besetzt sind. Die Beschlussfassung

§ 11 Aufwendungsersatz, Vergütung

  • (1) Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig.

  • (2) Mitglieder des Vorstandes haben Anspruch auf Erstattung aller Auslagen, die durch die Vorstandsarbeit entstehen. Dazu zählt auch die Erstattung von Fahrt- und Reisekosten unter

    Berücksichtigung des gesundheitlichen Zustandes sowie von angemessenen Übernachtungs- und Verpflegungskosten bis zur Höhe der tatsächlich verauslagten Kosten für Fahrten zur Erfüllung des Vereinszwecks.

  • (3) Vorstandsmitglieder dürfen für Zeit- oder Arbeitsaufwand eine angemessene Tätigkeitsvergütung erhalten. Über Art, Gewährung und Höhe der Vergütung und den Inhalt von Vergütungsvereinbarungen und Anstellungsverträgen beschließt der Gesamtvorstand gem. § 7 Abs. 1 und 2 der Satzung. Bei der Beschlussfassung über ihre eigene Vergütung haben Vorstandsmitglieder kein Stimmrecht. Für den Abschluss von Vergütungsvereinbarungen und Anstellungsverträgen ist der BGB-Vorstand gem. § 7 Abs. 4 zuständig.

§ 12 Mitgliederversammlung

  • (1) In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Mitglieder, die ihren Mitgliedsbeitrag nicht bezahlt haben, haben in der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht.

  • (2) Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

    – Wahl und Abberufung des Vorstandes,
    – Entgegennahme des Jahresberichts und der Jahresabrechnung des Vorstandes,
    – Entlastung des Vorstandes,
    Festsetzung der Mitgliedsbeiträge und Beschlussfassung über Umlagen,
    – Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins.

  • (3) Die Mitgliederversammlung kann Mitglieder in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste für den Verein zu Ehrenmitgliedern ernennen. Ehrenmitglieder sind zu einer Beitragsleistung nicht verpflichtet.

§ 13 Einberufung der Mitgliederversammlung

Einmal im Jahr findet die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von drei Wochen in Textform unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte dem Verein in Textform bekannt gegebene Adresse gerichtet ist. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.

§ 14 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn ein Viertel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Zweck und Gründen sowie der Tagesordnung beantragt.

§ 15 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

  • (1) Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Sind weder der erste Vorsitzende noch der stellvertretende Vorsitzende in der Mitgliederversammlung anwesend, so wählt diese den Versammlungsleiter.

  • (2) Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muss schriftlich erfolgen, wenn ein Drittel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt.

  • (3) Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig, wenn zur Versammlung ordnungsgemäß geladen wurde. Eine Anfechtung der Beschlussfähigkeit hat schriftlich innerhalb einer Woche nach der Mitgliederversammlung beim Vorstand zu erfolgen.

  • (4) Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von zwei Drittel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Satzungsänderungen, die vom Registergericht oder Finanzamt verlangt werden, darf der Vorstand beschließen. Änderungen, die den Vereinszweck betreffen, erfordern eine Mehrheit von drei Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

  • (5) Bei Wahlen ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Hat niemand mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten, so findet zwischen den beiden Kandidaten, welche die meisten Stimmen erhalten haben, eine Stichwahl statt. Gewählt ist dann derjenige, der die meisten Stimmen erhält. Bei gleicher Stimmenzahl entscheidet das vom Versammlungsleiter zu ziehende Los.

  • (6) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen. Es soll folgende Feststellungen enthalten: Ort und Zeit der Versammlung, die Person des Versammlungsleiters und des Protokollführers, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung, die einzelnen Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung. Bei Satzungsänderungen soll der genaue Wortlaut angegeben werden.

§ 16 Medizinisch-wissenschaftlicher Beirat

Die Aufgaben des medizinisch-wissenschaftlichen Beirats umfassen die Beratung des Vorstandes in medizinisch-wissenschaftlichen Fragen sowie die aktive Unterstützung des Vorstandes, z. B. bei der Erstellung von Informationsmaterial und der Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen und Patientenseminaren. Der medizinisch-wissenschaftliche Beirat wird vom Vorstand für die Dauer seiner Amtszeit berufen.

§ 17 Regionalgruppen

  • (1) Das Netzwerk Neuroendokrine Tumoren versteht sich als überregional tätiger Verein mit lokal tätigen Regionalgruppen. Die Regionalgruppen sind rechtlich unselbstständig.

  • (2) Die Regionalgruppen dienen der Förderung der Selbsthilfe vor Ort durch Gespräche, Vorträge und andere Aktivitäten. Die Unterstützung durch Ärzte vor Ort ist erwünscht.

  • (3) Regionalgruppen können vom Vorstand eingerichtet werden, sofern Vereinsmitglieder vor Ort im Sinne des Vereinszwecks aktiv werden wollen. Die jeweiligen Regionalgruppenleiter sowie deren Stellvertreter werden vom Vorstand ernannt und abberufen.

  • (4) Die Regionalgruppenleitung informiert den Verein regelmäßig über ihre Aktivitäten. Zum Jahresende ist ein schriftlicher Tätigkeitsbericht für den Verein zu erstellen.

  • (5) Gelder, die die Regionalgruppen einwerben, werden dem Konto des Vereins gutgeschrieben. Eine Gutschrift auf Privatkonten ist nicht zulässig. Die Gelder werden vom Verein für die Regionalgruppe verwaltet. Finanzielle Ausgaben der Regionalgruppen dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke erfolgen.

  • (6) Einzelheiten zu den Regionalgruppen werden in einer Geschäftsordnung geregelt, die der Vorstand beschließt.

§ 18 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden. Die Mitgliederversammlung bestimmt per Beschluss zwei gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend, wenn der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.

Die Neufassung der Satzung wurde beschlossen in der Mitgliederversammlung am 24. Mai 2014